Schlagwort: Griechenland


Griechenland spart, spart und spart. Nur in einem Bereich nicht

8. November 2011, 15:35 von | Kategorie: Krisenbarometer | Quelle: Diewunderbareweltderwirtschaft
Griechenland

Griechenland leistet sich während des größten Sparprogramms seiner Geschichte das – relativ in Prozent – größte Militärbudgets der EU – und das mit dem Segen der Troika aus IWF, EZB und EU.

Schlagworte: ,
[ 0,00 Punkte / 0 Stimmen ] 1 Punkt [ sehr schlecht ]2 Punte [ schlecht ]3 Punkte [ mittelmäßig ]4 Punkte [ gut ]5 Punkte [ sehr gut ]
Loading ... Loading ...

Der „Schuldenschnitt“ und das Kleingedruckte

28. Oktober 2011, 15:11 von | Kategorie: Krisenbarometer | Quelle: Nachdenkseiten
Griechenland

Der “Schuldenschnitt” entpuppt sich bei genauem hinsehen als ein fettes Geschäft für die Banken. Die Verlierer sind klar: Griechenland und die anderen europäischen Steuerzahler.

Schlagworte: ,
[ 0,00 Punkte / 0 Stimmen ] 1 Punkt [ sehr schlecht ]2 Punte [ schlecht ]3 Punkte [ mittelmäßig ]4 Punkte [ gut ]5 Punkte [ sehr gut ]
Loading ... Loading ...

Griechenland – 50% ist nicht die Hälfte

28. Oktober 2011, 08:20 von | Kategorie: Krisenbarometer | Quelle: Markusgaertner
Griechenland

Der Forderungsverzicht von 50% auf die Staatsanleihen Griechenlands, ausgehandelt mit den Banken in der Nacht auf Donnerstag, bedeutet nicht die Halbierung der Schulden des Landes.

Schlagworte: , , ,
[ 0,00 Punkte / 0 Stimmen ] 1 Punkt [ sehr schlecht ]2 Punte [ schlecht ]3 Punkte [ mittelmäßig ]4 Punkte [ gut ]5 Punkte [ sehr gut ]
Loading ... Loading ...

Alles ohne Euro: Griechen erfinden eigene Web-Währungen

11. August 2011, 13:38 von | Kategorie: Epochenwandel | Quelle: Zdf
money

“We won’t pay! We won’t pay!“ Diesen Schlachtruf hört und liest man derzeit häufig in Griechenland. Die gleichnamige Bürgerbewegung befürwortet nationales Zeche prellen. Viele Griechen sind der Überzeugung, die Staatsverschuldung ist eigentlich unverschuldet, denn sie wussten ja von nichts. Also bezahlen sie weder Bustickets, noch Steuern, noch sonstige staatliche Abgaben. Das Verhalten ist zwar wenig hilfreich, um den nationalen Schuldenberg abzubauen aber die Zahlungsverweigerer glauben ohnehin nicht mehr an eine Abwendung des Staatsbankrotts.

Schlagworte: ,
[ 0,00 Punkte / 0 Stimmen ] 1 Punkt [ sehr schlecht ]2 Punte [ schlecht ]3 Punkte [ mittelmäßig ]4 Punkte [ gut ]5 Punkte [ sehr gut ]
Loading ... Loading ...

Komplexer Gipfel-Beschluss: “Schuldenschnitt” Griechenlands lässt private Gläubiger weiter im Windschatten der Steuerzahler fahren

22. Juli 2011, 08:46 von | Kategorie: Krisenbarometer | Quelle: Blicklog
euro

War das jetzt die Königsetappe der Schuldenkrise? Wohl nicht. Immerhin haben die Regierungschefs der EU gestern einen wichtigen Gipfel erklommen. Ob es für das Gelbe Trikot am Ende reicht, wird sich aber noch zeigen müssen. Aus meiner Sicht hat sich die EU gestern nur auf einen zaghaften Schuldenschnitt für Griechenland verständigt. Die Eurozone lässt die privaten Gläubiger weiter sehr stark im Windschatten der Steuerzahler fahren, sprich ihnen wird weiter ein großer Teil ihrer Risiken genommen.

[ 0,00 Punkte / 0 Stimmen ] 1 Punkt [ sehr schlecht ]2 Punte [ schlecht ]3 Punkte [ mittelmäßig ]4 Punkte [ gut ]5 Punkte [ sehr gut ]
Loading ... Loading ...

Priol und Schramm: Medien und Politik manipulieren die Öffentlichkeit in Sachen Griechenland

19. Juli 2011, 09:04 von | Kategorie: Krisenbarometer | Quelle: Simablog
Griechenland

Urban Priol war kürzlich live in Thessaloniki – und erwies sich als ausgezeichneter Kenner der Probleme. Zusammen mit Georg Schramm nimmt er sich die Mär vom grundsätzlich faulen Griechen vor, der quasi fast unmittelbar nach Abschluss der Schule in Rente geht, glaubt man manchen deutschen Medien.

[ 0,00 Punkte / 0 Stimmen ] 1 Punkt [ sehr schlecht ]2 Punte [ schlecht ]3 Punkte [ mittelmäßig ]4 Punkte [ gut ]5 Punkte [ sehr gut ]
Loading ... Loading ...

Brief aus Athen

8. Juli 2011, 08:31 von | Kategorie: Krisenbarometer | Quelle: Monde-diplomatique
Griechenland

In Griechenland sind viele Familien aufgrund der Krise geezwungen, von ihren Rücklagen zu leben. In spätestens zwei Jahren sind die Sparkonten leergeräumt. Inzwischen verlässt die Jugend, die das Land eigentlich aus der Krise führen müsste, das Land. [via NDS]

[ 0,00 Punkte / 0 Stimmen ] 1 Punkt [ sehr schlecht ]2 Punte [ schlecht ]3 Punkte [ mittelmäßig ]4 Punkte [ gut ]5 Punkte [ sehr gut ]
Loading ... Loading ...

Die Zahlungsunfähigkeit von Griechenland seit 1829: 49,2 %

7. Juli 2011, 20:40 von | Kategorie: Blogbildung | Quelle: Diewunderbareweltderwirtschaft
Griechenland

Griechenland befand sich seit seiner Unabhängigkeit im Jahr 1829 satte 90 Jahre in der Zahlungsunfähigkeit, sprich dem Default. Das ist fast Hälfte der Zeit, genau 49,2%.
Griechenland ist also fast so häufig pleite wie zahlungsfähig.

[ 0,00 Punkte / 0 Stimmen ] 1 Punkt [ sehr schlecht ]2 Punte [ schlecht ]3 Punkte [ mittelmäßig ]4 Punkte [ gut ]5 Punkte [ sehr gut ]
Loading ... Loading ...

Wirkung des Ratings und des französischen Plans zur Gläubigerbeteiligung auf die Bankbilanzen

5. Juli 2011, 08:58 von | Kategorie: Krisenbarometer | Quelle: Blicklog
euro

Die “Rettung” Griechenlands steht, das Ziel eines optimalen Gläubigerschutzes – nicht der Griechen – wurde erreicht. Doch alles für die Katz’: die US-Rating-Agenturen werten diese “freiwillige Beteiligung” der Gläubiger als Bankrott Griechenlands, obwohl das nach Angaben des US-Derivatebands ISDA falsch ist.

[ 0,00 Punkte / 0 Stimmen ] 1 Punkt [ sehr schlecht ]2 Punte [ schlecht ]3 Punkte [ mittelmäßig ]4 Punkte [ gut ]5 Punkte [ sehr gut ]
Loading ... Loading ...

Griechenland vergießt Tränen – Staatsterror soll Volk einschüchtern

1. Juli 2011, 23:13 von | Kategorie: Krisenbarometer | Quelle: Griechenland-blog
Griechenland

Athen vergoss gestern Tränen. Die Demokratie vergoss Tränen. Die Regierung zeigte ihr tatsächliches Gesicht. Dass sie nicht zögert das Volk verprügeln zu lassen, weil es sich der von ihr befolgten Politik widersetzt, der Unterwürfigkeit, die sie vor den ausländischen Gläubigern zur Schau stellt. Dass sie dafür sorgt, das Land seines Reichtums zu entblößen, es am nächsten Tag arm und verwüstet zu hinterlassen.

[ 0,00 Punkte / 0 Stimmen ] 1 Punkt [ sehr schlecht ]2 Punte [ schlecht ]3 Punkte [ mittelmäßig ]4 Punkte [ gut ]5 Punkte [ sehr gut ]
Loading ... Loading ...

Target-2-Schieflage: Ursachen und Gefahren

1. Juli 2011, 22:12 von | Kategorie: Krisenbarometer | Quelle: Wirtschaftswurm
money

Seit Beginn der Finanzkrise 2007 gibt es einen Zahlungsmittelabfluss aus Portugal, Irland, Griechenland und Spanien unter anderem nach Deutschland. Dieser Abfluss resultiert nicht aus dem Leistungsbilanzdefizit der PIGS-Staate. So bleibt als weitere Möglichkeit nur die Kapitalflucht.

[ 0,00 Punkte / 0 Stimmen ] 1 Punkt [ sehr schlecht ]2 Punte [ schlecht ]3 Punkte [ mittelmäßig ]4 Punkte [ gut ]5 Punkte [ sehr gut ]
Loading ... Loading ...

Ganz großes Kino von Herrn Ackermann für den PR Coup einer “freiwilligen” Beteiligung an der Finanzierung Griechenlands

1. Juli 2011, 08:26 von | Kategorie: Krisenbarometer | Quelle: Blicklog
money

Welche eine erstaunliche geschickte PR der Banken. Erst haben sie das Prinzip der Gläubigerhaftung ausgehebelt und dann lassen sie sich dafür noch feiern. Dabei sind die Details der “freiwilligen Hilfe” noch gar nicht bekannt. “Dies geschehe im Rahmen der wirtschaftlichen und rechtlichen Möglichkeiten und der noch festzulegenden europäischen Finanzierungsstrukturen Griechenlands.” So heißt es jedenfalls in einer Presseerklärung des Bundesfinanzministeriums.

[ 0,00 Punkte / 0 Stimmen ] 1 Punkt [ sehr schlecht ]2 Punte [ schlecht ]3 Punkte [ mittelmäßig ]4 Punkte [ gut ]5 Punkte [ sehr gut ]
Loading ... Loading ...

Back to top